TV Löhne-Bahnhof

Judo

Judo in Löhne

Bereits 1972 wurde der 1. Judo Club Löhne e.V. gegründet. Judo wird in Löhne also bereits seit über 45 Jahren angeboten.

Aus zunächst 7 Gründungsmitgliedern wuchs die Mitgliederzahl schnell auf über 50 heran und erreichte Mitte der 80er Jahre mit 122 Mitgliedern ihren Höhepunkt. Über die Jahre hinweg pendelte sich die Zahl der Judoka dann um die 100 ein. Als sich Ende 2001 der Judo-Club aufgrund personeller Probleme auflöste, beschloss man eine Unterabteilung Judo im TV Löhne Bhf. von 1902 e. V. einzurichten. Alle Trainingszeiten und Materialien wurden an den TV Löhne Bhf. übertragen. Der Judo-Sport konnte somit weiterhin in Löhne ausgeübt werden. Den Wechsel in den TV Löhne Bhf. haben damals gut 40 Aktive mitvollzogen. Die Abteilungsstärke lag Ende 2002 bereits wieder bei ca. 80 Aktiven und hat sich seither in dieser Größenordnung eingependelt. Trainiert wird zur Zeit entsprechend des Alters bzw. Leistungsstandes in 5 unterschiedlichen Gruppen.

Judo sollte man frühestens mit 6 Jahren beginnen und man kann es dann das ganze Leben hindurch betreiben. Judo ist mehr als „raufen“. Judo ist eine der wenigen Sportarten, in der „fast“ jeder Muskel des Körpers eingesetzt und somit auch trainiert wird. Im Judo wird nicht nur der Körper, sondern auch der Kopf trainiert, indem man schnell, taktisch und strategisch denken muss. Desweiteren hat jeder eine Verantwortung für die Sicherheit seines Trainingspartners, die auch traditionsgemäß groß geschrieben wird. Auch die motorischen Fähigkeiten werden im Training wie in kaum einer anderen Sportart geschult. Diese positiven Eigenschaften des Judo betreffen nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene jeden Alters.

Ein letzter und immer populärer werdender Aspekt des Judo ist die Selbstverteidigung, die mit Judo sehr effektiv ausgeübt werden kann. Wer sich in dieser Beziehung weiterbilden möchte, ist herzlich eingeladen, an einem Probetraining teilzunehmen.

Der Begründer des Judo war Jigoro Kano (1860-1938). Er teilte das Judo in zwei Teile ein, in das „Sei-Ryoku-Zen-Yo“, was mit „bester Einsatz von Geist und Körper“ übersetzt werden kann und das „Ji-Tai-Kyo-Ei“, was soviel wie „gegenseitige Hilfe für den wechselseitigen Fortschritt und das beiderseitige Wohlergehen“ heißt. Für viele ist Judo aufgrund dieser „Prinzipien“ nicht mehr aus dem Leben wegzudenken, denn wo im Leben kommt es nicht genau auf diese beiden Prinzipien an? Und wo kann man sie sportlich besser weiterentwickeln?

Wen das neugierig gemacht hat, der kann ja einfach mal vorbei schauen

Ansprechpartner der Abteilung Judo ist Michael Korff

trainingszeiten

Wochentag

Trainingszeit

Mannschaft/ Übungsgruppe

Trainingsort

Trainer/ Verantwortlicher

Montag

17:00 – 19:00 Uhr

Kinder und Jugendliche

(Anfänger und Fortgeschrittene)

Grundschule

Löhne-Bahnhof

Helge Leiter

Jessica Leiter

Mittwoch

18:15 – 19:45 Uhr

Kinder und Jugendliche

(Anfänger und Fortgeschrittene)

Grundschule

Löhne-Bahnhof

Jan Ruthe

Ella Gauss

Julius Hegner

Mittwoch

20:00 – 22:00 Uhr

Erwachsene

(Anfänger und Fortgeschrittene)

Grundschule

Löhne-Bahnhof

Jan Ruthe

Freitag

17:00 – 18:30 Uhr

Kinder und Jugendliche

(Anfänger und Fortgeschrittene)

Grundschule

Löhne-Bahnhof

Jan Ruthe

Ella Gauss

Julius Hegner

Freitag

18:30 – 20:00 Uhr

Kinder und Jugendliche

(Kampftraining)

Grundschule

Löhne-Bahnhof

Helge Leiter

Niklas Korff

trainiNgszeiten